3,41 Prozent Zinsen aus Chemnitz

Die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft ist eine von rund 2000 Wohnungsbaugenossenschaften in Deutschland. Eine wie jede andere? Von wegen! Sie bietet mit dem Zielsparen einen mehr als attraktiven Sparplan an, den es so nicht überall gibt. 3,41 % Rendite habe ich bei 25 Jahren Laufzeit errechnet. Ob man 10 Euro monatlich für den Nachwuchs spart oder 100 Euro monatlich für die eigene Altersvorsorge, ist dabei zweitrangig. Richtig attraktiv wird das Angebot aber nur für Sparerinnen und Sparer, die die vollen 25 Jahre durchhalten. Denn die Rendite kommt vor allem durch attraktive Boni zustande, die ab dem dritten Sparjahr gezahlt werden und ab dem 15. Jahr zu satten 50 Prozent der Jahressparleistung hoch schießen. Wer also heute einen solchen Sparplan mit, sagen wir mal, 100 Euro im Monat abschließt, erhält ab dem Jahr 2029 satte 600 Euro pro Jahr von der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG als Bonus geschenkt. Die Basisverzinsung ist mit 1,5 % nicht gerade attraktiv, aber deutlich besser als das, was viele Hausbanken derzeit zu geben bereit sind. Am Ende warten 47.058,10 Euro auf die Auszahlung.

Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft Zielsparen Rechner

Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft: Mitglied werden!

Das Angebot steht allerdings nur Mitgliedern der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft offen. Das muss aber kein Hindernis sein. Denn die 15,50 Euro für den Genossenschaftsanteil sollte man durchaus erübrigen können. Danach kann man alle Produkte der Spar-Einrichtung nutzen. Die Genossenschaft hat auch ein „Sparer werben Sparer“-Programm. Wenn Du Lust hast, kannst Du das Formular gern mit meinen Daten ausfüllen und mit abgeben. Es kostet dich nichts und wäre ein nettes Dankeschön an mich, aber natürlich kein Muss. :-)

Dividende höher als der Zins

Kurios: Viele Genossenschaften zahlen mehr Dividende als Zinsen in ihrer Spareinrichtung, wenn sie denn überhaupt eine haben. In Chemnitz ist das anders. Laut Geschäftsbericht 2013 gab’s „nur“ 2 % Dividende für die Eigner der Geschäftsanteile. Das ist deutlich weniger als beispielsweise beim Spar- und Bauverein Dortmund, der derzeit satte vier Prozent an seine Mitglieder pro Jahr ausschüttet.

Attraktiv ist der Sparplan der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft vor allem für Patenonkel und Patentanten. Hier kann’s zwar auch durchaus sinnvoll sein – bei den langen Zeiten, bis der oder die Kleine mal groß ist – auf Aktienfonds zu setzen … Wer aber mehr auf Sicherheit bedacht ist, greift dann doch zum Sparplan mit festen Zinsen.

Auch das Thema Sicherheit ist wichtig. Die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG steht unter der Aufsicht der Bundesbank sowie der BaFin; der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Zudem gehört die Wohnungsbaugenossenschaft einer  Sicherungseinrichtung an; dem 1974 gegründeten Einlagensicherungsfonds des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Seit Bestehen musste dieser Mechanismus noch nie in Anspruch genommen werden; jedes Mitglied zahlt jährlich Sicherheiten ein, zudem gibt es Zusagen für noch nicht eingezahlte Mittel. Ich halte das für ausreichend sicher und habe einen solchen Sparplan abgeschlossen, damals jedoch noch zu einem anderen Basiszins. Der neue Zins gilt nun auch für mich; aber das ist zu verschmerzen. :-)

Hier geht’s zum Sparer werben Sparer-Formular der CSG eG >>

Hier geht’s zum Rendite-Rechner der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft >>

Auch im Wertpapierforum wird über den Sparplan diskutiert >>

Was meint ihr? Gut oder nicht gut? :-)

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.